Unsere besondere WG
 

2021-04-12

Oberbürgermeister*in Wahl im September 2021 Stadt Delmenhorst - Fragen

Am 12. September 2021 findet in Delmenhorst die Oberbürgermeister*in -Wahl statt.
Dazu habe ich einigen Kandidaten*innen eine Mail mit Fragen zur Wohnsituation bei Menschen mit Beeinträchtigung gestellt. Nun bin ich gespannt, wer darauf antwortet und wie diese Antworten lauten werden. Natürlich werde ich dazu dann in meinem Blog informieren.
Wer gespannt ist, welche Fragen mir zum Thema habe, darf sie gerne nachfolgend lesen.

Sie stellen sich zur Oberbürgermeiter*in Wahl in Delmenhorst.

Mit folgenden Fragen möchten wir uns einen Einblick über Ihr Programm verschaffen. Außerdem uns die Frage beantworten, warum wir gerade Sie und Ihre Partei wählen sollen.

Dazu eine kurze Vorstellung von unserer Seite.
Wir sind eine kleine Familie. Dazu gehören Gabriele Patzke als Mutter sowie die erwachsenen Kinder Cindy und Nicole Patzke. Die beiden Geschwister sind unterschiedlich beeinträchtigt und haben auch einen unterschiedlich hohen Hilfebedarf.
Cindy und Nicole wollen nicht getrennt werden, sondern zusammen und selbstbestimmt mit Assistenz wohnen. Sie wollen sich als vollwertige Mitglieder in unserer Gesellschaft fühlen und neue Räume nutzen und so ihren Träumen Wirklichkeit werden lassen. Mehr Infos über uns erhalten Sie unter:
https://www.t-raeume-nutzen.de

Nun zu den Fragen:
Unsere kleine Wohngemeinschaft wird derzeit über das persönliche Budget finanziert.
Wie stehen Sie zu der Form der Finanzierung von besonderen Wohnformen?

Die Wohngemeinschaft strebt wahrscheinlich eine inklusive Wohngemeinschaft an, das heißt Cindy und Nicole wünschen sich eventuell Mitbewohner ohne Beeinträchtigung.
Welche Einstellung haben Sie zu inklusiven Wohngemeinschaften?

Noch befindet sich die Wohngemeinschaft im Aufbau, weil es an bezahlbaren barrierefreien Wohnraum fehlt.
Was werden Sie tun, um auch Menschen mit Beeinträchtigung Wohnbedingungen zu schaffen, die ein weitgehend normales Leben mit Assistenz möglich machen?

Cindy und Nicole möchten in keine große Wohngemeinschaft und auch nicht getrennt leben.
Welche Möglichkeiten werden Sie schaffen, um diese Bedürfnisse, die sicher auch andere beeinträchtige Menschen haben, nachzugehen bzw. sie zu ermöglichen?

Bisher ist es die einzige Wohngemeinschaft dieser Art in Delmenhorst.
Welche Hilfestellung werden Sie Menschen mit ähnlichen Anliegen geben?

Unsere Wohngemeinschaft ist als Wohnform sehr unbekannt.
Welche Maßnahmen können Sie ergreifen, um diese Wohnform bekannter zu machen?

Admin - 16:55:28 @ Inklusion | Kommentar hinzufügen